Durchleuchtung


Die Durchleuchtung wird auch (Digitale) Fluoroskopie genannt. Sie ermöglicht mithilfe einer Bildverstärkertechnik eine kontinuierliche Betrachtung von Vorgängen im Körper, wie Herzbewegung oder Schluckbewegung.

Mit entsprechenden Kontrastmitteln können Gefäße und Magen-Darm-Abschnitte gut dargestellt werden. Angewendet wird die Durchleuchtung auch bei Knochenbrüchen oder der Anbringung von Sonden im Körper. Für die dynamische Röntgenbilddarstellung wird die Röntgenkamera mit einem Monitor verbunden. Der Arzt kann so das zu untersuchende Organ direkt am Bildschirm sehen und beispielsweise krankhafte Prozesse besser lokalisieren und analysieren.

Ösophagusbreischluck

Zeitbedarf: 15 Min.
Vorbereitung: keine
nüchtern: nein
sonstige Beschränkungen: keine

Untersuchung:
Es wird ein röntgendichter Brei geschluckt und Röntgenaufnahmen in verschiedenen Positionen angefertigt.


Ösophagus + Magen (MDP):

Zeitbedarf: 30 Min.
Vorbereitung: nüchtern
sonstige Beschränkungen: nach der Untersuchung 2 Std. kein Auto fahren
Diese Untersuchung ist vor 10 Uhr morgens durchzuführen.

Untersuchung:
Es wird ein röntgendichter Brei und Luft geschluckt und es werden Röntgenaufnahmen in verschiedenen Positionen angefertigt.


Phlebographie (Kontrastdarstellung der Venen des Beines):

Zeitbedarf: 20-30 Min. pro Bein
Vorbereitung: keine
Nicht bei: Unverträglichkeit von Kontrastmittel, Überfunktion der Schilddrüse und Niereninsuffizienz

Bei Nierenproblemen, Diabetes, Bluthochdruck, Gicht und Herzinsuffizienz sowie über 60-jährigen Patienten bitte einen aktuellen Blutkreatininwert (max. 6 Monate alt) zur Untersuchung mitbringen.

Untersuchung:
Es wird eine Vene am Fuß punktiert und Kontrastmittel eingespritzt. Dann werden Röntgenaufnahmen angefertigt.


Pyelographie (Urogramm):

Zeitbedarf: 20-30 Min.
Vorbereitung: keine
Nicht bei: Unverträglichkeit von Kontrastmittel, Überfunktion der Schilddrüse und Niereninsuffizienz

Bei Nierenproblemen, Diabetes, Bluthochdruck, Gicht und Herzinsuffizienz sowie über 60-jährigen Patienten bitte einen aktuellen Blutkreatininwert (max. 6 Monate alt) zur Untersuchung mitbringen.
Darf nicht bei einer akuten Nierenkolik durchgeführt werden!